Puderpinsel

Puderpinsel

Bei Aufnahmen mit Blitzgeräten ist der Verschluss der DSLR in den meisten Fällen auf Sync-Speed ​​eingestellt. Die Synchronisationsgeschwindigkeit ist die kürzest mögliche Verschlusseinstellung, bei der beide Vorhänge noch geöffnet sind, sodass der gesamte Sensor (oder Film) dem einfallenden Licht ausgesetzt ist. Normalerweise sind es je nach Kameramodell ungefähr 1/200 s. Sich schnell bewegende Objekte werden bei einer Verschlusszeit von 1 / 200 s nicht scharf abgebildet. Wasserspritzer oder wie in diesem Fall fliegendes Pulver wären bei Aufnahmen mit Umgebungslicht nicht scharf. Um die Aktion einzufrieren, müssen Sie sich mit kurzen Abbrennzeiten des Blitzlicht befassen. Kurzgefasst bedeutet das mindestens 1/5000 s und kürzer. Bestimmte Blitzköpfe können eine Blitzdauer von 1 / 20.000 s erreichen. Aufsteckblitze können auch diese kurze Blitzdauer erreichen, wenn sie auf eine niedrigere Leistung wie 1/32 der maximalen Leistung eingestellt sind. Manchmal reicht bei 1/32 der maximalen Leistung die Lichtmenge möglicherweise nicht aus, sodass Sie den ISO-Wert erhöhen oder die Blende öffnen müssen. Durch Öffnen der Blende riskieren Sie jedoch eine geringere Schärfentiefe. Hier ist eine Aufnahme von zwei Puderpinsel. Es ist ein 3-Licht-Setup. Zwei Elinchrom ELC HD-500 bei 1/5000 s bei t0,5 auf jeder Seite, leicht von hinten. An den Blitzen ist eine Stripbox angebracht. Aufgrund der halbglänzenden Oberfläche des Kosmetikpinsels und der zylindrischen Form muss ein Lichtverlauf erstellt werden. Um dies zu erreichen, wird ein Diffusor in einem flachen Winkel vor der rechten Stripbox aufgestellt. Das dritte Licht hebt das Haar der Bürsten hervor. Es wird mit einem Snoot erstellt. Als Puder verwende ich sogenannte Holifarben. Es ist extrem feines Pulver in den unterschiedlichsten Farben. Der untere Puderpinsel ist fest montiert. Mit dem oberen Pinsel streife ich den unteren, und das vorher aufgebrachte Puder wird durch die einzelnen Pinselhaare in die jeweils entgegengesetzte Richtung katapultiert. Jetzt muss nur noch im richtigen Moment die Kamera ausgelöst werden. in meinem Fall übernimmt das ein Fernauslöser, der per Sprachbefehl reagiert. Es nimmt schon ein paar Versuche in Anspruch, bis man weiß wann man auslöst, aber dann klappt es problemlos. Was leider nicht so viel Spaß macht, ist die Tatsache, dass nach jedem Versuch die Pinsel gereinigt und mit einem Fön getrocknet werden müssen. Ohne Wasser bekommt man das Puder nicht weg. HINWEIS: Das Puder ist extrem fein und legt sich überall ab. Bitte achtet DRINGEND darauf, Euer ganzes Equipment vorher abzudecken. Kamera, Objektiv, Lichtformer und Blitzköpfe. Dünne Kunststofffolien, wie man sie auch beim Malen bei Renovierungen zuhause verwendet, gibt es für wenig Geld beim Baumarkt.

Slide

You May Also Like